Stichheiler Test
100%Gesamtpunktzahl
Effektivität100%
Anwendung100%
Zuverlässigkeit100%
Für Kinder und Erwachsene100%
Made in Germany100%
Leser Bewertung 1 Abstimmen
100%

Spätestens, wenn das Thermometer die 20 Grad-Marke knackt, zieht es den Sportler ins Freie. Die Natur ruft: Zum Joggen, Walken, Wandern, zum F+itnesstraining, Schwimmen, Volleyballspielen, zu den klassischen Outdoor- Aktivitäten wie Campen und Angeln – oder einfach zum Relaxen. Doch bei allen Annehmlichkeiten hat die warme Jahreszeit auch so ihre Tücken. Stechende Insekten zum Beispiel.

Insektenstiche sind lästig und wer den Juckreiz nicht schnell in den Griff bekommt, trägt schlimmstenfalls Wunden und Narben davon. Eine sofortige Behandlung nach dem Training sollte daher im Sommer unbedingt in des Sportlers Cooldown integriert werden.

Die neue Generation Stichheiler soll dabei zuverlässige Abhilfe gegen Mückenstiche und Co. schaffen. Wir haben den Bestseller Bite Away und andere Stichheiler unter die Lupe genommen. Alles, was du über Anwendung, Wirkung und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte findest du in unserem großen Bite Away Test.

Insektenstiche, Behandlung und Stichheiler – die Fakten

Es lassen sich zwei Arten von Insektenstichen unterscheiden:

  1. Stiche von blutsaugenden Insekten
    Hierzu zählen unter anderem Mücken, Bremsen und Stechfliegen. Ihre Stiche sind weder zum Zeitpunkt des Einstichs noch im Nachhinein schmerzhaft (allenfalls ist ein leichtes Ziepen zu verspüren). Dafür lösen Enzyme, die die Insekten zum Zwecke der Blutgerinnung unter die Haut des Wirts injizieren, leichten bis starken Juckreiz aus, der stunden- oder sogar tagelang anhalten kann.
  2. Stiche von Insekten mit Giftstachel
    Bienen, Wespen, Hornissen und Hummeln sind Fluginsekten mit Giftstacheln, die zum Stechen zur Gefahrenabwehr eingesetzt werden. Diese Art von Insektenstich ist mit mittleren bis starken Schmerzen und Schwellungen verbunden. Bei vielen Menschen führen sie sogar zu gefährlichen allergischen Reaktionen.
  • Gerade Sportler sind besonders häufig von Mückenstichen betroffen. Nicht nur, weil sie sich mehr im Freien und in typischen Mückenhochburgen wie Parks und Wäldern aufhalten als andere Personen, sondern weil Schweißgeruch Mücken nachweislich anlockt.
  • Stiche sämtlicher Insekten lassen sich gut behandeln. Dabei gilt: Je schneller die Behandlung erfolgt, desto besser ihre Resultate. Tipps zur Erstversorgung findest du weiter unten im Test. Dabei haben die einschlägig bekannten Hausmittel starke Konkurrenz bekommen von Stichheilern, die Juckreiz und Schmerzen nach neusten medizinischen Methoden an den Kragen gehen.
  • Es bleibt festzuhalten: Mücken- und Insektenstiche sind lästig, aber noch lange kein Grund, auf das Training in der Natur zu verzichten – schon gar nicht, wenn du auf die Hilfe von Stichheilern zählen kannst. Welches Produkt unter den vielen verschiedenen für dich in Frage kommst, erfährst du in unserem Stichheiler Vergleich.

Stichheiler Test – ein Vergleich der Bestseller und unsere Empfehlung

 

Thermisch Elektrisch Elektrisch Mechanisch
 Hexagonal Kurzhantel Gorilla Sports  MOVIT Hantel Set DialTech Hantelsystem PROIRON Neopren Kurzhanteln
BITE AWAY NCM T177 Eco-Click MM 18116 ZAP-IT ASPIVENIN
Gewicht: 118 g Gewicht: 59 g Gewicht: 31,8 g Gewicht: 99,8 g
Art: heizt 49-53 grad auf Art: elektrische Impulse Art: elektrische Impulse Art: saugt Gift mit Unterdruck aus
2x AA-Batterien keine Batterien notwendig keine Batterien notwendig keine Batterien notwendig
Stichheiler kaufen Stichheiler kaufen Stichheiler kaufen Stichheiler kaufen
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen

Unser Test: Was ist ein Stichheiler – und wie funktioniert der Bite Away Heiler?

Stichheiler wie der Bite Away sind kleine medizinische Geräte die eingesetzt werden, wenn es schon zu einem Insektenstich gekommen ist. Dabei kann der Stich von einer Mücke, Bremse, Biene, Wespe, Hornisse oder Hummel stammen. Bei Stichen von blutsaugenden Insekten verschaffen Stichheiler sofortige Linderung von Juckreiz, bei Stichen von Giftstachel-Insekten mildern sie Schmerzen und Schwellungen.

Es gibt drei Arten von Stichheilern:

  1. mechanische Stichheiler: saugen mittels Unterdruck Gift aus der Einstichstelle
  2. elektrische Stichheiler: senden elektronische Impulse, die die Symptome
    lindern, in dem sie die Ausbreitung von Histamin unterbinden
  3. thermische Stichheiler: erzeugen lokale hohe Temperaturen zur Schmerz-
    und Juckreiz Linderung

Welcher Stichheiler sich für welche Anwendung, bzw. für welche Personengruppen eignet, steht in unserer Anwendungsempfehlung weiter untern im Test.

Testsieger Bite Away ist ein thermischer Stichheiler. Er wird direkt auf dem Stich angewendet und eine Keramikplatte erzeugt hier lokal eine Temperatur von 51 Grad. Durch die Hitze zerfallen bestimmte Proteine im Gift, bzw. im Sekret, dass die Biene oder Mücke unter der Haut hinterlassen hat. Hierdurch werden sowohl Juckreiz als auch Schmerzen und Schwellungen behandelt – egal, welches Insekt zugestochen hat.

Bite Away Stichhalter – die Vor- und Nachteile

Bite Away ist aus vielen Stichheiler Vergleichen als Testsieger hervorgegangen – zu Recht, denn der thermische Stichheiler bietet viele Vorteile:

  • zuverlässige Linderung sowohl von allen Insektenstichsymptomen: Juckreiz, Schmerzen und Schwellungen
  • Anwendbar bei Stichen von allen einheimischen Insekten
  • sofortiger Effekt
  • Anwendungsdauer: maximal 5 Sekunden
  • einfache Bedienung
  • handliches Format, auch für die Reiseapotheke oder Mitnahme bei Sport und Camping
  • 100% chemiefrei
  • langlebig und robust
  • auch für Kinder geeignet
  • Made in Germany

Dem stehen einige Nachteile der Bite Away-Anwendung gegenüber:

  • benötigt Batterie
  • Hitze ist besonders an empfindlichen Hautpartien schmerzhaft
  • gegebenfalls muss die Anwendung wiederholt werden
  • höherer Preis als andere Stichheiler im Test

Kaufberatung – was ist beim Kauf von Stichheilern zu beachten?

Welcher Stichheiler am besten zu dir passt, ist von verschiedenen Kriterien abhängig. Statt generelle Empfehlungen auszusprechen, werfen wir lieber einen Blick auf Punkte, die es beim Kauf zu beachten gilt.

Wer darf den Stichheiler anwenden?

Alle von uns getesteten Stichheiler kommen ohne Chemie aus und sind aus hautverträglichen Materialien gefertigt. Sie sind daher auch für Menschen mit empfindlicher Haut und Allergien geeignet.

Der Bite Away darf nach offizieller Herstellerangabe problemlos bei Schwangeren eingesetzt werden. Auch die Anwendung bei Kindern und Kleinkindern ist kein Problem – sie sollte selbstverständlich von einem Erwachsenen vorgenommen und beaufsichtigt werden.

Von der Anwendung von Stichheilern ist abzuraten, wenn der Insektenstich bereits aufgekratzt wurde und eine offene Wunde entstanden ist. Ebenso sollte bei heftiger allergischer Reaktion auf den Stich unbedingt ein Notarzt mit der weiteren Behandlung betraut werden.

Hautempfindlichkeit

Moderne Stichheiler versprechen eine praktisch schmerzfreie und sehr schnelle Behandlung. Auch Menschen mit hoher Hautempfindlichkeit vertragen den Einsatz in der Regel problemlos. Wer sehr hitzeempfindlich ist, reduziert den Einsatz des Bite Away am besten von den empfohlenen 5 auf 3 Sekunden. Treten auch hierbei Probleme auf, empfehlen wir den Umstieg auf mechanische oder elektrische Stichheiler.

Größe

Kompaktheit kann grade bei Mitnahme auf Ausflüge, Reisen oder beim Training ein wichtiges Kaufkriterium sein. Alle Stichhalter im Test werden im kompakten Format angeboten und passen bequem auch in kleinere Taschen oder Hosentaschen. Besondere Empfehlung: Stiftförmige Geräte wie der Bite Away eignen sich besonders gut für schwer erreichbare Stichstellen, zum Beispiel zwischen den Zehen, wo Bienenstiche nach dem Barfußlaufen auf Wiesen gar nicht so selten auftreten.

Marke – Made in Germany?

Stichheiler werden von vielen Herstellern aus der Kosmetik- und Pharmabranche angeboten. Namhafte Marken wie Beiersdorfer, Herpotherm oder Riemser Pharma führen hochwertige Produkte im Sortiment. Wer sich gern auf das Siegel “Made in Germany” verlässt, wird hier garantiert fündig. Bite Away ist eine Schutzmarke der traditionsreichen Münchener Unternehmensgruppe Dermapharm und wird ebenfalls in Deutschland hergestellt.

Haltbarkeit

Alle Stichheiler im Vergleich überzeugen durch gute Haltbarkeit auch weit über eine Sommersaison hinaus. Die getesteten elektrischen Stichheiler sind je nach Hersteller für 1.000 bis 20.000 (!) Behandlungen ausgelegt – hier dürfte die ganze Familie über Jahre versorgt sein. Mechanische Heiler halten im Prinzip unbegrenzt. Wie lange der Mechanismus einwandfrei funktioniert, ist aufgrund der relativen Neuheit der Produktsparte noch nicht im Langzeiteinsatz getestet worden.

Der Bite Away ist batteriebetrieben. Die zwei mitgelieferten AA-Batterien sollten angesichts der lediglich fünf-sekündigen Anwendungsdauer viele Insektenstiche mitmachen.

Stichheiler im Test – was sagt die Stiftung Warentest?

Deutschlands Platzhirsch in der Sparte Produkttest, die Stiftung Warentest, hat bislang zwar Sprays und andere Produkte zur Vorbeugung von Insektenstichen getestet. Einen Vergleich der verschiedenen Stichheiler hat es bislang noch nicht gegeben. Ein offizieller Testsieger wurde daher noch nicht ausgesprochen.

Für welche Insekten ist der Bite Away-Stichhalter geeignet?

Der Bite Away Stichheiler kann für Insektenstiche jeder Art eingesetzt werden. Hierzu zählen sämtliche Stiche von blutsaugenden Insekten wie Stechmücken, Bremsen oder Stechfliegen. Hier lindert die sofortige Anwendung von Bite Away Juckreiz sowie unschöne Schwellungen und Quaddeln.

Auch bei schmerzhaften Stichen von Insekten mit Giftstacheln wie Bienen, Hummeln, Hornissen und Wespen verschafft der Bite Away schnelle Linderung.

Der Mechanismus ist sowohl bei dem Gift von Bienen und Westen als auch bei Enzymen zur Blutgerinnung, die Mücken in der Haut hinterlassen und die den unangenehmen Juckreiz hervorrufen, stets derselbe: Durch die lokale Hitzeeinwirkung zerfallen bestimmte Proteine in den Sekreten und die Symptome werden zuverlässig unterdrückt.

Hinweis: Bei Zeckenbissen – die genau genommen eigentlich auch Stiche sind – ist die Anwendung von Bite Away nicht sinnvoll. Stiche von Zecken rufen im Normalfall weder Juckreiz noch Schmerzen hervor und ein Absammeln der Zecke reicht meistens aus. Stichheiler sind nicht als Prävention gegen die übertragung der (seltenen) Krankheit Borreliose geeignet. Stattdessen sollten Zecken vom Körper entfernt und der Stich beobachtet werden. Bei ersten Symptomen, die auf eine Borreliose-Infektion hindeuten – zum Beispiel eine kreisrunde Rötung der Bissstelle – ist ärztlicher Rat einzuholen.

Stichheiler Test – wie wird der Stichheiler angewendet (Anleitung)?

Der Bite Away Stichheiler ist kinderleicht zu bedienen. Das geht schon bei seinem schlichten Design los: Der Bite Away besitzt lediglich zwei Knöpfen, von denen einer eine 3-sekündige Anwendungsdauer und einer eine 5-sekündige Anwendungsdauer auslöst.

Bei Erstanwendern, Kindern und sehr (hitze-)empfindlichen Personen wird eine Anwendung über 3 Sekunden empfohlen. Alle anderen Nutzer wählen 3 Sekunden. Hier eine kurze Anleitung zur Anwendung von Bite Away in wenigen Schritten:

  • Lege den vorderen Teil des Stiftes, an dem die Keramikplatte befestigt ist, genau auf dem Insektenstich auf.
  • Drücke nun einmal kurz auf den Knopf mit der gewünschten Behandlungsdauer.
  • Der Bite Away piept kurz und eine Kontrollleuchte schaltet sich ein – die Keramikplatte ist bereits auf Betriebstemperatur.
  • Nach 3, bzw. 5 Sekunden erlischt die Kontrollleuchte und die Behandlung ist beendet.
  • Bei Bedarf kann der Vorgang mehrfach auf demselben Stich wiederholt werden. Nach Herstellerempfehlung sollten immer mindestens 10 Sekunden zwischen zwei Anwendungen vergehen.

Bite Away sollte übrigens nach dem Insektenstich so zeitnah wie möglich angewendet werden. Die Behandlung lohnt sich aber auch noch zu einem späteren Zeitpunkt. Dann gilt aber: Je mehr Zeit zwischen Stich und Anwendung vergangen ist, desto häufiger sollte die Behandlung durchgeführt werden.

Vergleich: Gibt es noch andere Stichheiler?

Der mehrfache Testsieger Bite Away ist der einzige thermische Stichheiler, den wir im Rahmen dieses Tests im Handel gefunden haben. Nur der Bite Away basiert also auf der patentierten Hitzetechnik, die Enzyme und Insektengifte, welche Juckreiz und Schmerzen auslösen, schnell und wirksam zerstört.

Es gibt aber noch einige weitere Stichheiler, die auf elektrischer oder mechanischer Wirkweise basieren. Hier findest du einige Vertreter im Vergleich.

#1 Stichheiler NCM T177 Eco-Click Power-Version (elektrischer Stichheiler)

Der Eco-Click ist ein elektrischer Stichheiler. Er basiert auf dem Piezoeffekt, bei dem elektrische Impulse durch die Verformung von Kristallen ausgesendet werden. 4 bis 5 Impulse lindern Juckreiz nach Mückenstichen. Bei Schwellungen und Schmerzen nach Wespen- und Bienenstichen sollen nach Herstellerangaben 8 bis 10 Impulse Abhilfe schaffen.

Vergleich Eco-Click – Bite Away – Vorteile Eco-Click

  • keine Batterie
  • auch anwendbar bei Quallenverbrennungen
  • preiswert

Vergleich Eco-Click – Bite Away – Nachteile Eco-Click

  • Elektrische Impulse können als schmerzhaft empfunden werden
  • Anwendung bei Säuglingen und Kleinkindern nicht zu empfehlen
  • keine Anwendung bei Personen mit Herzschrittmachern

#2 Stichheiler MM 18116 ZAP-IT

Der ZAP-IT Stichheiler ist ebenfalls ein elektrischer Stichheiler, der Schmerzen, Schwellungen und Jucken per elektrischer Impulse lindert. Er ist mit Preisen ab 5€ das günstigste Produkt in unserem Vergleich. Dafür bietet der ZAP-IT wie auch der Eco-Click eine schnelle, einfache und effektive Anwendung und lange Lebensdauer ohne Batterien und Chemikalien. Nachteilig ist sein im Vergleich zu den anderen getesteten Stichheilern etwas sperriges Format, wodurch er sich für die Mitnahme beim Sport oder Reisen nur bedingt eignet.

#3 ASPIVENIN Insektengiftentferner (mechanischer Stichheiler)

Der ASPIVENIN ist der einzige mechanische Stichheiler im Test. Er funktioniert ohne Hitze und elektrische Impulse, sondern durch Unterdruck, der durch einen Kolben erzeugt wird – das mechanische Prinzip ähnelt dem einer Pinzette. Der ASPIVENIN zieht das Insektengift direkt aus der Einstichstelle.

Vergleich ASPIVENIN – Bite Away – Vorteile ASPIVENIN

  • komplett schmerzfrei – auch bei Babys, Kindern und sehr empfindlichen Personen
  • breites Anwendungsgebiet, z.B. auch bei Spinnenbissen oder Verbrennungen an Pflanzen
  • theoretisch unbegrenzte Anwendung, da keine Verbrauchsmaterialien wie Batterien etc. enthalten sind

Vergleich ASPIVENIN – Bite Away – Nachteile ASPIVENIN

  • nur zur Sofortbehandlung geeignet
  • Anwendung bedarf etwas übung

Welcher Stichheiler ist der Beste?

Stichheiler sind schon in diversen Onlineportalen verglichen und getestet worden. Der Bite Away ist dabei oft als Testsieger aus dem Ring gestiegen. Prinzipiell fallen Testurteile und Kundenbewertungen, z.B. auf Amazon, für alle Stichheiler überwiegend positiv aus. Wir von HOLD STRONG Fitness haben den Bite Away persönlich im Ernstfall erprobt. Sowohl gegen Juckreiz als auch Schmerzen und anschwellende Insektenstiche hat BIte Away Topergebnisse geliefert – von uns eine klare Kaufempfehlung, auch und gerade für Outdoor-Sportler!

Wo kann man Stichheiler kaufen?

Für unseren Vergleich haben wir den Bite Away auf Amazon gekauft. Stichheiler sind aber auch in vielen anderen Onlineshops wie eBay oder Shops, die auf Outdoor, Sport oder auch Nahrungsergänzungsmittel spezialisiert sind, erhältlich.

Im stationären Handel findest du Stichheiler in Drogeriemärkten und Apotheken. Natürlich sind auch Online-Apotheken gute Anlaufstellen für den Stichheiler Kauf.

Was hilft noch gegen Insektenstiche? Tipps zu Prävention und Erstbehandlung

Die erste Empfehlung zum richtigen Umgang mit Insektenstichen – ist die Prävention! Auch als Freiluft-Sportler und Outdoorfan kannst du einiges tun, um juckenden oder schmerzhaften Stichen vorzubeugen:

  • Mückenspray aus der Drogerie wehrt Mücken und andere stechende Insekten zumindest temporär ab.
  • Bei gemäßigten Temperaturen sind lange Hosen und leichte Langarmshirts in sehr insektenreichen Gegenden, zum Beispiel an Waldseen, vorzuziehen.
  • Vorsicht mit zuckerreichen Sportgetränken, Sportgels, Riegeln usw. – sie locken vor allem Wespen und Bienen an.
  • Beim Campen und im Garten sind offene Wasserbehälter zu vermeiden.

Für den Aufenthalt in der Wohnung empfehlen sich Fliegengitter, vor allem, wenn Fenster häufig bei eingeschaltetem Licht geöffnet werden. Obst und andere zuckerreiche Lebensmittel sollten nicht offen gelagert werden. Wenn Bienen oder Wespen in unmittelbarer Nähe wahrgenommen werden, sollten hektische Bewegungen oder gar Schlagen nach den Insekten vermieden werden.

Ist es schon zum Mücken-, Bienen- oder Wespenstich gekommen, gilt es erst einmal, Ruhe zu bewahren. Juckende Mückenstiche sollten nicht gekratzt und auch nicht mit Bekleidung bedeckt werden, da jede Berührung den Juckreiz verstärkt. Bienenstiche und sonstige Giftstachel-Stiche sind schmerzhaft und schwellen auch bei Nicht-Allergikern häufig in einem gewissen Rahmen an – das ist erstmal kein Grund zur Panik. Wer keinen Bite Away oder sonstigen Stichheiler zur Hand hat,
kann zur Erstbehandlung auf Hausmittel wie Zuckerwürfel oder eine aufgeschnittene Zwiebel zurückgreifen. Auch das Aussagen der Stichstelle mit dem Mund kann funktionieren, allerdings verschließt sich der Stich sehr schnell. Mechanische Stichheiler, die durch Unterdruck präzise und tief saugen können, sind dann zur Erstbehandlung die bessere Empfehlung.

Achtung: Wer schon weiß, dass er auf Hornissen oder Bienen allergisch reagiert oder wer extreme, schmerzhafte Stellungen beobachtet, sollte schnellstmöglich ärztliche Hilfe einholen!

Stichheiler im Test & Vergleich – Fazit

Mücken- und Insektenstiche gehören nun einmal zum Sommer dazu. Auch bei sorgfältigster Vorbeugung sind vor allem Sportler und Camper niemals ganz vor Stichen und Bissen gefeit. Dabei sind Insektenstiche aber in den weitaus meisten Fällen ganz harmloser Natur und ihre Symptome lassen sich gut behandeln. Neben den gängigen Hausmitteln gibt es für die Erstbehandlung mittlerweile ein breites Angebot an Stichheilern, die Juckreiz und Schmerzen durch Hitze oder elektrische Impulse effektiv zu Leibe rücken. Unser Stichheiler Test bestätigt: Moderne Stichheiler wie der mehrfache Testsieger Bite Away sind preiswert, langlebig und kinderleicht zu bedienen – in unseren Augen ein unbedingtes Must-Have für jede Reiseapotheke und Sporttasche!