Slam-Ball – Gewicht 4 bis 20 kg – HS.RL-ESB

24,9059,90
* inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

Ein extra-robuster Slam-Ball für ein vielseitiges Kraft-Ausdauer-Training, perfekt für den Innen- und Außen-Einsatz geeignet.

Du möchtest eine größere Menge bestellen? Dann forder per E-Mail ein individuelles Versandkostenangebot an.

Auswahl zurücksetzen
Compare

Verfügbarkeit: Auf Lager

Artikelnummer: HS.RL-ESB

BESCHREIBUNG

Slam-Ball - 20 kg - Thumbnail

Slam-Ball – der Medizinball für funktionelles Training

Mit unserem Slam-Ball bieten wir ein weiteres universelles Trainingsgerät an, das in keinem funktionellen Training fehlen darf. Die Slam-Balls sind mit Sand gefüllt und besitzen eine gummierte Außenhaut, die mit Noppen versehen ist.

Slam-Balls sind rutschfest und sehr stabil und auch bei sehr intensiven Belastungen nicht kaputt zu kriegen. Es gibt den Slam-Ball in 5 verschiedenen Gewichtsklassen von 4 bis 20 KG. Die Höhe des Gewichtes wird durch die Menge an Sand im Inneren definiert.

Die Materialzusammensetzung aus sehr festem aber verformbarem Gummi außen und der Sandfüllung im Inneren sorgt dafür, dass die Slamballs auch bei sehr intensiven Würfen auf den Boden oder gegen die Wand nicht wegspringen. Dieses Charakteristikum macht ihre Einsatzmöglichkeiten so vielfältig.

Einsatzgebiete des Slamballs

Der Slamball ist grundsätzlich für jeden geeignet vom Anfänger bis zum ambitionierten Athleten. Er kann im Gruppen- oder Einzeltraining genutzt werden und in das sportartspezifische Training bei Team- und Kampfsportarten integriert werden.

Eine gewisse Grundfitness und Kenntnisse über die korrekte Ausführung von Bewegungsabläufen sind aber von Vorteil, um einerseits den Trainingseffekt zu gewährleisten und andererseits vor Verletzungen zu schützen.

Die charakteristischen Eigenschaften des Slam-Balls lassen den Out- und Indooreinsatz problemlos zu, egal ob im Fitnessstudio, in einer Box, in der Sporthalle oder draußen im Park. Dafür sorgt auch die abwaschbare Außenseite.

Die Anpassung des Trainings mit dem Slamball an die Bedürfnisse und die Leistungsfähigkeit des Athleten ist ohne Probleme möglich. Er entfaltet sein volles Wirkungsspektrum im funktionellen Training, im Cross-Trainings-Bereich und beim Coretraining.

Fast alle motorischen Bereiche können angesprochen werden, von der Stabilität über die Beweglichkeit und Koordination bis zu den dynamischen Kraftarten wie Schnellkraft, Explosivkraft und Kraftausdauer.

Trainingsmöglichkeiten – Prinzipien und Variationen

Das Prinzip des Trainings mit dem Slam-Ball ist ganz einfach und besteht darin, den Slamball schnell und fest auf den Boden oder gegen die Wand zu werfen. Das anschließende Aufheben ist Teil des Trainingsablaufes.

Die Intensität und Komplexität der Übungen kann einerseits durch das Gewicht verändert werden und andererseits durch den Schwierigkeitsgrad der Bewegungsabfolge.

Vom Grundsatz ist es so, dass beim Werfen oder Schleudern vorwiegend die Arme dynamisch beansprucht werden. Der Rumpf kann in die Bewegung miteinbezogen sein oder stabilisiert werden. Beim Aufheben des Slamballs sind die Bremskraft der Beine und die Stabilisation des Rumpfes gefragt.

Grundübung mit dem Slamball

Die Grundübung sieht so aus, dass der Slamball bei stabilem Stand über den Kopf angehoben wird und anschließend mit Wucht und Tempo direkt vor den Körper geschleudert wird. Danach erfolgt das Aufheben bei stabilisiertem Rumpf.

Dieser grundsätzliche Bewegungsablauf kann durch verschiedene Parameter so modifiziert werden, dass der Schwierigkeitsgrad steigt, vor allem in den Bereichen Koordination und Kraft.

Dazu können das Anheben des Balles und das anschließende Werfen in einer Diagonalen erfolgen, zum Beispiel von oben rechts nach unten links. Gleichzeitig bewegen sich die Beine mit nach unten, sodass der Slam-Ball sofort nach dem Auftreffen auf dem Boden wieder aufgehoben wird.

Dadurch wird der Ablauf viel dynamischer und die Anforderung für die Rumpfmuskulatur steigt enorm. Sie ist in die Wurfbewegung einbezogen, muss aber dennoch stabilisieren.

Eine nächste Steigerungsstufe wäre die Möglichkeit, den beschrieben Ablauf nicht mehr nur im Stand, sondern in der Fortbewegung zu vollziehen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Für Würfe gegen die Wand gelten die gleichen Prinzipien, aber die Beanspruchung der Arm- und Rumpfmuskeln ist eine andere.

Der Bewegungsablauf erfolgt gegen die Schwerkraft und spricht andere Muskelgruppen an als beim Werfen auf den Boden. Die Abläufe können auch kombiniert und an spezifische Bedürfnisse angepasst werden.

Das Training mit dem Slam-Ball eignet sich so hervorragend, um dynamisches und Core Training mit Spaß zu kombinieren.

Hersteller

HOLD STRONG Fitness