Ein kinesiologisches Tape besteht aus elastischen, extrem dehnbaren Materialien. Erfunden wurde diese Art Tape in den 70er Jahren in Japan, in den letzten Jahren verbreitete es sich aber auch im Westen zunehmend. Vor allem Profisportler setzen schon lange auf die Wirkung von Kinesiologie-Tapes.

Welche Wirkung genau erreicht werden soll, ist übrigens unterschiedlich. Grundsätzlich ist eine Anwendung nahezu überall am Körper möglich. Die erzielten Effekte können dabei je nach Art des Tapes sowie der Technik unterscheiden.

Was ist ein Kinesiologie-Tape?

Wenn die Rede von Kinesio-Tape, Physio-Tape oder kinesiologischen Tapes ist, ist übrigens meist immer das Gleiche gemeint. Der Begriff Kinesio-Tape ist allerdings geschützt und darf deshalb nicht von allen Herstellern oder Chiropraktikern verwendet werden. Auf die Anwendung an sich hat dies aber keinerlei Einfluss.

Physio-Tapes: Anwendungsgebiete von Rocktape und Co.

Kinesiologische Tapes sorgen dafür, dass bei Bewegung stets ein Zug auf die oberen Hautschichten stattfindet. Dadurch wird nicht nur die Durchblutung angeregt, sondern auch der Lymphfluss. Dies kann bei der Behandlung von Verletzungen oder Muskelverspannungen äußerst hilfreich sein.

Darüber hinaus haben sich im Laufe der Zeit aber auch Anwendungen entwickelt, die gezielt zum Training bestimmter Körperpartien zum Einsatz kommen. Die Einsatzgebiete der Tapes sind daher mittlerweile so zahlreich, dass sie sich kaum auflisten lassen.

Test: Welches kinesiologische Tape ist das beste?

Kinesio bzw. Kinesiologie-Tapes gibt es in einer riesigen Auswahl von zahlreichen unterschiedlichen Herstellern, was eine endgültige Empfehlung kaum möglich macht. Es finden aber immer wieder Tests und Vergleiche statt, bei denen sich gute Anhaltspunkte finden.

Das Internet ist dabei eine hervorragende Anlaufstelle, wobei ein unabhängiger Test natürlich immer zu bevorzugen ist. Kann ein kinesiologisches Tape im Test überzeugen, ist es meist auch für den eigenen Bedarf eine gute Wahl.

Wir führen Rocktape Kinesiologie Tapes

Rocktape eignet sich für eine Vielzahl von kinesiologischen Anwendungen und überzeugt dabei mit einer hohen Materialqualität. Auch höhere Belastungen halten die Tapes spielend aus, sodass das u.a. Cross-Training bei kleineren Verletzungen nicht ausfallen muss. Cross-Trainingsathleten schwören auf Rocktape!

HOLD STRONG Kinesiologie Tapes Bei richtiger Anwendung lässt sich die Heilung in manchen Fällen sogar aktiv durch Bewegung unterstützen. In unserem Online Shop gibt es das HOLD STRONG Kinesiologie Rocktape übrigens auch als wasserfeste Ausführung für alle Freunde des Sports im nassen Element.

Kinesiologie Tape Anleitung

Ein kinesiologisches Tape kann jeder durchaus auch selbst anbringen, wenn dabei einige wenige Grundregeln beachtet werden. Zunächst muss die Haut auf das Aufkleben der Tapes vorbereitet werden. Diese sind übrigens selbstklebend, sodass kein weiteres Zubehör erforderlich ist.

Die betreffende Stelle ist zunächst gründlich zu reinigen und zu rasieren. Der direkte Hautkontakt erhöht die Wirksamkeit sowie die Haftwirkung des kinesiologischen Tapes. Ist das erledigt, wird das Tape einfach mit der folgende Anleitung aufgeklebt:

  • Ecken mit einer Schere abrunden
  • Schutzfolie leicht einreißen, noch nicht abziehen
  • Tape auf der gewünschten Stelle platzieren, Schutzfolie nach und nach ablösen
  • Nach dem Anbringen wiederholt über das Tape streichen
  • Nach fünf bis sieben Tagen das Tape entfernen

Noch ein kleiner Tipp für das Ablösen der Tapes: Bei allzu hartnäckigen Fällen hilft etwas Speiseöl, um den Kleber von der Haut zu lösen.

FAQ zum Physio-Tapes

Was genau bewirken kinesiologische Tapes?

Antwort: Kinesiologische Tapes sollen dabei helfen, Muskeln durch Bewegung zu heilen oder zu schützen. In der Vergangenheit kam es des Öfteren vor, dass ein Sportler aufgrund einer Muskelverletzung wochen- oder gar monatelang keinen Sport treiben konnte.

Das wirkte sich nicht nur negativ auf die Leistung aus, sondern war in einigen Fällen sogar mit signifikanten Schäden der Muskeln verbunden, die sich mit der richtigen Bewegung hätten vermeiden lassen können.

Mit einem kinesiologischen Tape wie dem Rocktape ist es möglich, bestimmte Körperpartien gezielt zu belasten und so Wirkungen unterschiedlicher Art zu erzielen.

Welchen Einfuss haben die Farben eines Tapes?

Antwort: Kinesiologische Tapes stammen ursprünglich aus Asien, wo die Farbenlehre eine große Rolle spielt. Aus diesem Grund gibt es die Tapes auch in einer großen Farbauswahl, von welchen einige spezielle Wirkungen vermutet werden.

Rote Tapes sollen beispielsweise einen Sportler zu neuen Höchstleistungen antreiben, während blaue Tapes eher beruhigend wirken sollen. Allerdings gibt es für derartige Thesen keinerlei wissenschaftliche Beweise.

Jeder kann daher einfach bedenkenlos zu seiner Lieblingsfarbe greifen. Ob bunte Tapes oder klassische Ausführungen in schwarz, nach aktuellem Stand der Forschung erfüllen sie alle exakt den gleichen Zweck ohne messbare Unterschiede.

Enthält Rocktape bedenkliche Inhaltsstoffe?

Antwort: Wir können nicht für alle kinesiologischen Tapes sprechen, doch Rocktape aus dem Hold Strong Shop verzichtet gänzlich auf die Zugabe von Medikamenten oder bedenklicher Inhaltsstoffe.

Sämtliche EU-Auflagen werden erfüllt und die Tapes können ohne gesundheitliche Bedenken verwendet werden, sofern alle Anwendungshinweise beachtet werden.

Können Tapes auch während der Schwangerschaft getragen werden?

Antwort: In verschiedenen Tests hat sich gezeigt, dass kinesiologisches Tape in der Schwangerschaft in einigen Fällen zu unerwünschten Nebenwirkungen führen kann. Die Anwendung ist nicht per se verboten, vor dem Tapen ist aber unbedingt ein Arzt oder Physiotherapeut zu befragen.