Klimmzugbänder werden von so manchem belächelt und hauptsächlich als notwendige Unterstützung für Anfänger angesehen. Tatsächlich können aber auch fortgeschrittene Anwender die Trainingshilfen für viele interessante Übungen nutzen.

Vorteile von Power Bands im Überblick

Für Anfänger sind Klimmzugbänder ohne Frage eine hervorragende Möglichkeit, um mit Klimmzügen warm zu werden. Je nach Widerstand des Power Bands lässt sich die Belastung beim Training um mehr als die Hälfte des eigenen Körpergewichts erleichtern.

Das hat den Vorteil, dass sich Einsteiger spürbar weniger Kraft aufbringen müssen und sich auf den richtigen Bewegungsablauf bei Klimmzügen konzentrieren können.

Wer hingegen nur unter größten Mühen die ersten Klimmzüge schafft, nimmt oft automatisch eine falsche Position ein und belastet dadurch die falschen Muskeln. Das schmälert nicht nur die Trainingsergebnisse, sondern kann sogar zu Verletzungen führen.

Wer bereits einige Klimmzüge ohne Probleme meistert, hat mit einem Klimmzugband dennoch einige erweiterte Möglichkeiten. Das Training lässt sich mit dem richtigen Power Band hervorragend erweitern.

Fehlt nach einigen Wiederholungen die Kraft für einen weiteren Klimmzug, kommt ein Resistance Band zum Einsatz, sodass das Training noch weitergehen kann. Dabei sollte es natürlich niemand übertreiben, dennoch können so die eigenen Grenzen mit jedem Training ein wenig weiter verschoben werden.

Nicht zuletzt ermöglicht ein Klimmzugband auch die Ausführung von High Level-Movements wie Muscle Ups, die selbst fortgeschrittene Athleten Schwierigkeiten bereiten. Mit einem Klimmzugband lässt sich das Bewegungsmuster auch hier unabhängig von der vorhandenen Kraft einstudieren.

HOLD STRONG Fitness Power Bands Zuletzt sind derartige Trainingshilfen auch immer hervorragend geeignet, um einen Sportler beim Training nach einer Verletzung zu unterstützen. Oft kommt es vor, dass bestimmte Gelenke, Sehnen und Muskeln, die bei Klimmzügen zum Einsatz kommen, bei Wiederaufnahme des Trainings noch nicht voll belastet werden dürfen.

Mit dem richtigen Power Band lässt sich die Belastung so weit reduzieren, dass ein regelmäßiges Workout möglich wird und eine Verletzung die eigene Fitness nicht zu sehr nach hinten wirft. Wir bieten mit unserem hochwertigen Power Band Set unterschiedlichste Stärken.

Wie genau funktioniert die Klimmzughilfe?

Der Einsatz einer Klimmzughilfe ist denkbar einfach. Das Band wird dazu einfach mittig an einer Klimmzugstange geknotet. Für das Training stelltt sich der Sportler nun einfach mit seinem gesamten Gewicht in die untere Schlaufe des Bands und kann nun die Übung identisch zur freien Variante ausführen.

Hochwertige Power Bands sind aus 100%ig reißfestem Latex gefertigt und tragen auch schwerer gebaute Athleten problemlos.

Hinweis: Auch die Kombination verschieden starker Klimmzugbänder ist möglich. So kann beispielsweise während eines WOD’s, wenn die Kraft unvorhergesehen stark nachlässt, ohne Zeitverzug zusätzlicher Support in Anspruch genommen werden.

Alternative Übungen mit Powerbands bzw. Klimmzugbändern

Trotz ihres Namens sind Klimmzugbänder bei weitem nicht nur auf einen einzigen Einsatzzweck beschränkt. So können sie beispielsweise zwischen einer olympischen Langhantel und Rig, bzw. REVO.LINE Full Rack befestigt werden, um Squats oder Presses mit ungleichmäßigem Widerstand über den Bewegungsablauf zu versehen – ein besonderer Trainingsreiz, den besonders ambitionierte Powerlifter regelmäßig in ihr Einheiten integrieren sollten.

Aber auch mit dem Power Band selbst sind schon viele Übungen möglich. So können entweder Eigengewichtsübungen zusätzlich erschwert oder das Eisen in typischen Lang- und Kurzhantelübungen ganz einfach ersetzt werden.

Beispiele:

  • Ein- und beidseitige Bizepscurls
  • Schulterdrücken
  • Banded Good Mornings
  • Banded Plank Hold
  • Kniebeuge
  • Ausfallschritte usw.

Noch eine gute Idee: Schnapp dir einen Partner und führe Sprints durch. Dabei schlingt der Sprintende ein Band um seine Taille, die von anderen festgehalten wird – besonders Mannschaftssportler, die einen starken Antritt gut gebrauchen können, werden profitieren.

Das Powerband – ein 1A-Mobility Tool

Kein Blog-Beitrag über das Power Band ohne ein Wort zur Mobility! Die Klimmzughilfe ist nämlich nicht nur im Krafttraining ausgesprochen einsatzfreudig. Wer seine Beweglichkeit langfristig verbessern will, oder zum Beispiel in Vorbereitung auf Squats oder eine Olympic Weightlifting-Einheit seine Gelenke mobilisieren muss, kommt um das Powerband gar nicht herum.

Auch hier kann das Band mit einem Handgriff an der Klimmzugstange fixiert werden und beispielsweise für diverse Schulter-Dehnübungen verwendet werden. Die Fixierung am unteren Pfosten ist für die Fußgelenks-Mobility hilfreich, und auch ganz ohne Befestigung leistet das Klimmzugband treue Mobility-Dienste.

Z.B. für die Beinrückseite:
Lege dich hierzu auf den Rücken, schlinge das Band um einen Fuß und ziehe das gestreckte Bein Richtung Kopf. Dies ist nur eine von vielen Varianten.

Welches Einsatzgebiet genau sinnvoll ist, hängt aber natürlich immer vom Einzelfall ab. Experimente sind aber in jedem Fall erlaubt. Mit der richtigen Klimmzughilfe lässt sich das eigene Training und alles drum herum in jedem Fall bereichern.

Unter dem Strich ist dieses Zubehör deshalb in jedem Fall eine sinnvolle Investition und beileibe nicht nur für Anfänger interessant, die sich mit einem Klimmzug noch schwer tun. Nicht umsonst kommen die Bänder auch bei professionellen Fitnesstudios sowie Physiotherapeuten gerne und häufig zum Einsatz.